Caro Piano…

“CARO PIANO…”
Tanzstück für einen Flügel

von und mit Annalisa Derossi

Licht: Markus Keusch

Uraufführung am 3. Februar 1998 im Rahmen des “Solo – Festival” am Theater am Halleschen Ufer, Berlin.
Koproduktion von Annalisa Derossi und Theater Affekt mit freundlicher Unterstützung des Theaters am Halleschen Ufer und des Italienischen Kulturinstituts.
Gastspiele: Stuttgart, Podewil-Berlin, Tanztage Cottbus, Theater Basel, Münchner Opernfestspiele 1999, Weimar, Zürcher Festspiele 2001, Unithea 2006 Frankfurt/O



Zum Inhalt:
„Jedes mal wenn ich sage, ich spiele Klavier und tanze, kommt immer derselbe Spruch:
Wohl nicht gleichzeitig, oder? Dieses Stück ist die Antwort.
Ich möchte die visuelle Aufmerksamkeit auf den Spieler ein bisschen verstellen um einen neuen Blick auf ihn zu ermöglichen. Ein neuer (oder einfach neugespürter) Blick auf die Körperlichkeit des Musikers, auf seine Beziehung zum Instrument, letztlich auf die Musik, die aus dieser Gemeinschaft hervorkommt.
Aber das Klavier ist für mich nicht nur ein Musikinstrument, ein Objekt: wie oft habe ich in ihm nicht nur einen Spiegel, sondern auch einen Ansprechpartner ausgemacht! In den langen, einsamen Übungsstunden hat das Klavier alle möglichen Rollen für mich gespielt, alle mögliche Personen verkörpert, und da ich tanzbesessen war, hätte ich am besten mit ihm im Raum getanzt! Also, das ist auch die Geschichte einer ‚Partnerschaft‘ zweier sehr ungleicher, jedoch vollkommen voneinander abhängiger Partner.“

“Liebes Piano…” : ein Liebesbrief aus Bildern und Tönen.


Video Trailer: vimeo.com/68641744


Technische Anforderungen: einen (kleinen) Flügel mit grossen Rollen, auf einer mittel/grossen Bühne. Beleuchtung. Keinen Tanzteppich.

english
“CARO PIANO…” (Dear Piano…)
Dance solo for a Grand piano
“Every time I say I dance and play the piano they always ask to me: You don’t mean both at the same time, do you? This piece is my answer.
A life between dancing and playing the piano. Is there any connections?
Sometimes I forget to see the piano as an instrument, an object: it becomes like a person, with his own character and personality and I speak to him or through him and I dance with him and through him.
I translate in “dance” the movements done by piano playing: a new language, an unusual one, is born!“
“CARO PIANO…” is dancing like a pianist and playing piano like a dancer…











Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: