Bio


ANNALISA DEROSSI
CURRICULUM VITAE



1967
Geboren in Turin – Italien
1972
Erster Klavierunterricht bei Prof. G. Vassio, ab 1985 bei G. Massaglia
1976
Erster Tanzunterricht (bei Laura Trinchero)

1986
Abitur: Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin (Franz., Engl.)

1986-88
Professionelle Ausbildung Bühnentanz (Klassisch und Modern) am Teatro Nuovo Torino (Accademia Regionale di Danza)

1987-89
Engagement als Balletttänzerin (Ensemble) am Teatro Nuovo Torino
Tourneen (über 300 Vorstellungen) in Italien, Brasilien, Südkorea
(Les Sylphides, Coppelia, Der Nußknacker, Souvenir aus der Lustigen
Witwe, Butterfly, Samson et Dalila, Carmen-Suite)

1990
Klavierdiplom am Italienischen Staatskonservatorium

1990-91
Paris: Intensivkurs Zeitgenössischer Tanz für professionelle Tänzer
am Théatre contemporain de la danse (bei Robert Kovich und Martin Kravitz)

Kammermusikkurs am Conservatoire Paris XII.

1991-95
Berlin: Engagements als Tänzerin und Pianistin beim
TanzTheater Skoronel (Leitung: Judith Kuckart, Jörg Aufenanger)
(Das Lächeln der Ophelia, Agrippina, Vincent fressen ihn die Raben,
Polar-die Nacht des Giacomo Leopardi, Don Juan oder ein Mann zu Staub, Last-Minute Fräulein Dagny, Der Else-Club)
Gastspiele in Berlin u.a.: Hebbel Theater, Theatermanufaktur, Maxim Gorki Theater sowie Wuppertaler Schauspielhaus und Opernhaus, LTT Tübingen, Magdeburg, Bremen, Rostock
www.judithkuckart.de/skoronel1.html

Klang-Performances mit den Audio-Ballerinas u.a. in Moskau, Oslo, Helsinki…

Ballettkorrepetition

Gesangkurs an der Musikschule Berlin-Köpenik

1994
Choreographie und Tanz des J.G. Herder-Projektes
„Movens in Carmine“ zum Kunstfest Weimar 1994 (Musik: Bayon)

carrousel Theater Berlin:
Choreogr. Mitarbeit für “Der kleine Prinz“ (Regie Peter Schroth)
Korrepetition für „Shakespeare-Liederabend“

1995
Projekte „Salome“ und „Thors Hammer“ mit dem Theater Fleur du mal
(Regie Kai Grehn) im Tacheles-Berlin und Waschhaus Potsdam

1996
Engagement als Schauspielerin an der Volksbühne Berlin für das Stück „Seitenwechsel“ von Ruedi Häusermann

Master Class mit der Kanadischen Pianistin Diane Lawton in Berlin

1997
Reutlingen, Theater in der Tonne: Musikalische Einrichtung, Klavier und Schauspiel in „LiederWahnSinn“ (von und mit DerossiRyserZarro)
Gastspiele (über 60 Vorstellungen) in Tübingen, Mannheim, Luzern, Berlin (Sophiensaele), Rostock, Stuttgart, Basel, Zürich (Theater Neumarkt)
und
Choreographie des Solos „Darf ich bitten? Tanzversuch(ung)“

Berlin, Theater Affekt: Korrepetition für „Die Girls“

Master Class mit dem Russischen Pianist Mikhail Voskresensky in Berlin

1998-99
Produktion vom Solo „Caro Piano…“ – Tanzstück für einen Flügel
(in Koprod. mit dem Theater Affekt) zum Solo-Festival am
Theater am Halleschen Ufer
Gastspiele (bis 2006): Stuttgart, Podewil-Berlin, Tanztage Cottbus, Theater Basel, Münchner Opernfestspiele, Weimar, Zürcher Festspiele, Unithea Frankfurt/O.

Regieassistenz für die Oper „Rappresentatione di Anima et di Corpo“
von Emilio de’Cavalieri (XVII Jahr.) in Neuzelle- Koprod. Lausitzer Opernsommer/Macerata Opera

Engagement am Theater Basel für „Das Beste aus: Menschliches Versagen – Folge 1“ von Ruedi Häusermann (Bayerischer Theaterpreis 1999)
Einladung zu den Münchner Opernfestspielen

99-2000
Solo-Abend „Madame Piazzolla“
in Berlin, Basel, Luzern, Köln, Schloss Honhardt, Zürich, Schloss Malberg, Aachen… (bis heute)

Musikalische Einstudierung für „Der glückliche Prinz“ von Peter Lund und Wolfgang Böhmer an der Neuköllner Oper-Berlin

Engagement an der Bayerischen Staatsoper München für
„Kanon für geschlossene Gesellschaft“ von Ruedi Häusermann

2000-01
TV-Rolle der Contessa Serpentia in „Schloss Einstein“ – Regie Renata Kaye

Theaterhaus Gessnerallee Zürich: „Der zweiten Sonntag in Mai“ (Hauptrolle) von Barbara-David Brüesch (Impulse-Festival 2001)

Engagements am Schauspielhaus Zürich für die Projekte „Herzausreissen“ von Thomas Stache und „Der Untergeher“ nach Th. Bernhard

Liederabend „Con spirito e dolcezza“ mit Vera Schrankl im Schloss Honhardt sowie in Berlin und München

2001-02
Projekt „Radio Suspense“ mit Andrea Kurmann und Andreas Guglielmetti an der Schaubühne-Lindenfels in Leipzig

Engagement am Theater Basel für „Trübe Quellenlage“ –Opera Conserva von Ruedi Häusermann (Eröffnung des neuen Schauspielhaus)

„Shockheaded Peter/Struwwelpeter“ am Theater Neumarkt Zürich – Regie Michael Heicks

2002-03
DerossiRyserZarro-Konzern: „Der 3. Mann. Ein verhinderter Liederabend“ in der Roten Fabrik-Zürich

„Blaubart wartet“ von Judith Kuckart in Berlin (Berliner Festspiele), Krakau, Basel und Zürich

Choreographische Mitarbeit bei „Rosengarten“ von Schöpfwerk-Berlin (Regie: Rogier Hardeman) zum Festival Hope&Glory in Zürich

„Familiengeschichten. Belgrad“ (in der Rolle der Nadezda) von Biljana Srbljanovic
am Theater Neumarkt Zürich – Regie Brigitta Soraperra

2003-04
„Pardon wird nicht gegeben“ nach Alfred Döblin, Regie Ulf Otto – Sophiensaele Berlin

„x-wohnungen berlin 2004“-Theater in privaten Räumen (Hebbel am Ufer, Berlin)
Regie Ruedi Häusermann

Projekt „Taxi Stern“ -Regie Deborah Epstein (Freunde des Glücks, Zürich u. Basel)

2004-05
„Richtfest“ – von R. Häusermann im Palast der Republik Berlin (Koprod. HAU/Sophiensaele)

„Macbeth“ Oper von G. Verdi in einer Fassung der Neuköllner Oper Berlin, Regie Ulf Otto

“V.v.V.”-Verneigung vor Valentin – von R. Häusermann am Theater Basel

2005-06

07.10.05 Geburt vom Sohn Federico in Aachen

„Der Herzausreisser“ nach Boris Vian – Regie Malte Ubenauf am Theater Aachen

2006-07
„Stillen“ Projekt von Lotte van den Berg Toneelhuis Antwerpen, Kopr. Sophiensaele Berlin, Schouwburg Rotterdam
http://www.toneelhuis.be/#!/en/readmodus/production/?id=3222
trailer: vimeo.com/55084537

Choreographische Mitarbeit für „Merlin“ von Tankred Dorst – Regie Stefan Nolte am Theater Aachen

Engagement am Burgtheater Wien für die Uraufführung von „Über Tiere“ von Elfriede Jelinek in einer musikalischen Durchquerung von Ruedi Häusermann
(bis 2009)

2007-08
Tourneen (über 60 Vorstellungnen) „Stillen“ bis 2009 (Belgien, Holland, Dortmund, Oslo, Paris, London)

Lehrtätigkeit (Modern Dance und Tanztheater) an der Tanzwerkstatt Aachen

2008-09
Engagement am Burgtheater Wien für das Projekt „Die Glocken von Innsbruck läuten den Sonntag ein“ – Szenisches Konzert von Ruedi Häusermann mit Texten von Händl Klaus
www.nachtkritik.de/index.php?option=com_content&task=view&id=2355

ORF-Aufnahmen von „Über Tiere“ für Rundfunk und Hörspiel-CD bei Merian Verlag
[Link]

Konzertprogramm „Alte und Neue Klänge“ (Basel, Berlin)

2009-10
Performancereihe „Carte blanche“ in Privaträume in Aachen

2010-11
„Gang zum Patentamt“ von Ruedi Häusermann am HAU Berlin/Wiener Festwochen
[Link]

Orchester-Projekt mit The String Theory tgst.org
videotrailer: www.youtube.com/watch?v=PFJdZrDCjgo

2011-12
„Wild nights“ poetry-dance für Emily Dickinson
Regie Manfred Kerklau, Theater im Pumpenhaus, Münster www.makelab.de
videotrailer: vimeo.com/32197712

Engagement am Schauspielhaus Zürich für „Vielzahl leiser Pfiffe“ von Ruedi Häusermann
[Link]

Projekt „Activity-Sei dein eigener Komponist“ Ein John Cage-Spiel von Annalisa Derossi und Ludger Engels am Theater Aachen

2012-13
Wiederaufnahme „Madame Piazzolla“ in Berlin (Tagesspiegel-Salon), Aachen (Theater K) und Zürich (Gockhausen)

Solo-Performances und Lehrtätigkeit u.a.
Theater und Schule-Projekt in Düren mit Tara/Tanja Rauschtenberger [Link]

2013-14
Musikerin am Schauspiel Köln in „Der nackte Wahnsinn“ – Regie Rafael Sanchez

Musik (Komposition) und Mitwirkung bei „Nora oder Ein Puppenhaus“ am Theater Kanton Zürich – Regie Barbara-David Brüesch
www.youtube.com/watch?v=sRTUnTUKBGE

2014-15
Produktion von „DUO CON PIANO-Tanzstück für zwei Pianisten“ gemeinsam mit Gianfranco Celestino.
Koproduktion Theatre Esch/Alzette (L), CAPe Ettelbrück (L) und Stadt Aachen im Rahmen des Karlsjahrs 2014
www.duoconpiano.wordpress.com

Weiterbildung zu Tanzpädagogin in Berlin

Mitbegründerin des Vereins ARTbewegt e.V. artbewegt.de

2015-16
Neues Konzertprogramm ‚Nouvelles visions fugitives‘ mit Judith Konter in der Klangbrücke Aachen

Musik (Komposition) und Mitwirkung bei „und wann kommen die Elefanten?“ von Judith Kuckart und Mathias Greffrath an der Bremer Shakespeare Company
www.circus-quantenschaum.de

Tanzpädagogischer Abschluss für den Klassischen Tanz an der zertifizierten Ergänzungsschule Tanzloft Berlin

Dreharbeiten (Hauptrolle) in Guinea-Conakry für den Kurzfilm „Sous le soleil exactement“ von Quentin Cornet, closeupfilms, Genf

Komposition und Mitwirkung bei „Mutter, lügen die Förster?“ von Judith Kuckart nach ‚Die Judenbuche‘ von Annette von Droste zu den Droste Tage 2016 an der Burg Hülshoff [Link]


2016-17
Wiederaufnahme DUO CON PIANO in Salzburg, Mamer, Trier, Venedig, Heerlen…

Kompositionsaufträge für Judith Kuckarts Projekte ‚du bist nicht ich‘ am Kreismuseum Wewelsburg und ‚ heimaten‘ für das Festival Wege durch das Land

Künstlerische Mitarbeit für Theater Rosenfisch, Projekt ‚Birds on Strings‘


2017-18
Choreografie des Tanzstückes THE DINNER in Aachen

Engagement am Theater Basel für LEONCE UND LENA Regie Thom Luz


2018-19
Weitere Gastspiele DUO CON PIANO (u.a. beim Festival euro-scene Leipzig) und LEONCE UND LENA

Szenisches Konzertprogramm ‚Schroeders Tod‘ mit dem Ensemble DieOrdnungDerDinge Berlin

Musik für das Erzähltheater JAGD AUF TILLA FUCHS von Judith Kuckart am Festival Wege durch das Land

Musik für das Projekt HEIMATEN von Judith Kuckart in Schwelm


2019-20
THE TRIO PROJECT: VARIATION X (Leitung) zum Beethovens Jubiläumsjahr 2020 BTHVN2020
Premiere wegen Corona auf Spielzeit 2020/21 verschoben
trioproject2020.wordpress.com/

Übernahme LEONCE UND LENA Regie Thom Luz am Residenztheater München

Gastspiele DUO CON PIANO (Berlin, Yerevan, Torino…)

Engagement an der Staatsoper Unter den Linden Berlin für WERCKMEISTER HARMONIEN von Thom Luz
https://www.staatsoper-berlin.de/de/veranstaltungen/werckmeister-harmonien.7389/
Premiere wegen Corona auf Spielzeit 2021/22 verschoben







Sprachen: Italienisch, Deutsch, Französisch, Englisch


videos: https://vimeo.com/annalisaderossi

weitere Bühnenfotos:
http://www.soundclick.com/member/default.cfm?memberID=5499144&content=photos



Annalisa Derossi
lebt mit ihrer Familie
in Aachen und Berlin
Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: